Couleur auf Pixabay_monument-2011140_1920

In der Eignungsdiagnostik liegt kein Ruhm?

„In der Prävention liegt kein Ruhm!“

Das ist in Covid-Zeiten ein geflügeltes Wort geworden. Auch wenn der Stern trotzig textete: „Und es liegt doch Ruhm in der Prävention! Wir sollten die Corona-Erfolge nicht zerreden“.

Denn genau das fand und findet statt: Die Erfolge von Prävention werden oft zerredet.

Seit dem erfolgreichen ersten Lockdown geht es daher immer wieder darum: Machen wir, was nötig ist? Oder tun wir das, was sich gut anfühlt? Jede und jeder einzelne für sich genauso wie wir als Gesellschaft.

Und jetzt frage ich mich, und ich würde gern Euch fragen und lernen:

Geht es der Eignungsdiagnostik auch wie der Prävention?

Liegt auch in der Eignungsdiagnostik kein Ruhm?

Wenn gute Eignungsdiagnostik in einer Organisation organisch im Prozess integriert ist, gibt es flüssige Abläufe ohne Schnörkel; alles passt. Die Teams arbeiten gern zusammen und auch zwischen den Bereichen oder Business Units klappt die Zusammenarbeit. Das ist dann besonders unspektakulär: Gute Personalentscheidungen werden als Selbstverständlichkeit hingenommen.

Eignungsdiagnostik, die Spass-Bremse

Oder kennt Ihr auch diese Situation: Ein, zwei oder drei Top-Kandidaten, alle großartig.

Im wahrsten Sinne des Wortes: Herren von großer Statur, beeindruckende Präsenzen. Die Entscheider hatten sich schon positiv ausgesprochen. Nur in Nuancen gab es unterschiedliche Meinungen. Weil es um eine wirklich entscheidende Personalie geht wird zur Sicherheit noch einmal eine unabhängige Sichtweise konsultiert.

Und aus dieser Perspektive ergibt sich dann ein ganz anderes Bild:

Ja, alle machen gute erste Eindrücke, glänzen mit beeindruckendem Story Telling. Aber über routiniertes Impression Management hinaus haben sie nicht wirklich viel zu bieten. Vorausgesetzt, man nimmt sich die Zeit, hat die Expertise und die Instrumente und schaut genau hin, dann erkennt man: Alle zeigen eine bedeutsame Liste von Risikofaktoren:

  • in ihrem Führungsansatz,
  • ihrer Motivation,
  • ihrer strategischen Perspektive oder
  • sogar eine ganz eigene Hidden Agenda.

Und auch ihre Erfahrungen sind oft nur auf den ersten Blick beeindruckend. Wenn man nämlich herausgearbeitet hat, was ihr persönlicher Anteil an den vermeintlichen Leistungen oder auch an den Misserfolgen der Vergangenheit war, zeigt sich ein anderes Bild.

Die Eigungsdiagnostik bewahrt also in einem solchen Fall die Organisation vor großem Schaden, verursacht aber, insbesondere wenn erst spät im Prozess konsultiert,  zunächst einmal Verzögerung oder sogar Irritationen. Denn die ersten Eindrücke von den Kandidaten waren doch so überwältigend gewesen.

Schlechte Personalentscheidungen haben ihren Reiz

Wenn es dann diese extra Schleife gibt und eine richtig gute Führungskraft ihre Chance bekommt, dann liegt im Ergebnis auch kein Ruhm. Eine unauffällige Führungskraft macht ihre Arbeit, liefert und ist erfolgreich: Die Zahlen stimmen. Für die übergeordnete Führungskraft (oder einen Aufsichtsrat) ist das dann alles auch gar nicht so spannend und zur Profilierung geeignet.

Die Korrektur einer schlechten Personalentscheidung bringt manchmal viel mehr Beachtung und Anerkennung als eine unauffällige gute Personalentscheidung. Wenn die „rettende Person“ die Kraft hat, eine toxische Führungskraft oder ein Teammitglied, das z.B. nicht performt oder mobbt, zu identifizieren und wieder zu entlassen, selbst wenn sie diese Person selbst vorher ausgesucht hatte.

Denn: „Das konnte ja niemand wissen … .“ „Gut, dass wir tatkräftig das Steuer noch einmal herumgerissen haben.“

Wie seht Ihr das? Ich bin neugierig auf Kommentare, hier oder auf LinkedIN oder Twitter oder XING.

Aktuell geht’s hier zur Umfrage::

LinkedIn:

https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6741583028172152832

Twitter:

Anmerkungen der Publisher dieser Seite:

Praktische Lösungen zum Recruiting und zur Eignungsdiagnostik finden Sie hier:

Laufend weitere Vertiefungen und  Themen rund um Personalentscheidungen und die dazu gehörenden Eignungsbeurteilungen hier auf eignungsdiagnostik.info.

Wir möchten, dass Sie als Unternehmerin oder Unternehmer bzw. als Führungskraft, die Möglichkeit haben, ihren Erfolg durch noch bessere Personalentscheidungen weiter zu steigern. Dafür haben wir unsere in vielfältigen, auch internationalen Einsätzen gewonnene langjährige Erfahrung und nützliche Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die Konstruktion unser Online Assessment Systems einfließen lassen:

Dieses System ist einfach zu nutzen, kostengünstig und flexibel einsetzbar. Dieser Link führt sie auf die Seite des abcÎ.

Sprechen Sie uns gern direkt dazu an. Schicken Sie uns Direktnachrichten auch gern direkt über

Twitter

Linkedin

oder auch auf Xing

Folgen sie gern auch unserem Podcast:

https://link.chtbl.com/zUjaDMl7

Wenn er Ihnen gefällt, freuen wir uns über Ihre fünf Sterne Bewertung!

Und wenn es Themen gibt, zu denen wir auf eignungsdiagnostik.info etwas schreiben sollen, freuen wir uns auf Themenvorschläge in den Kommentaren.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *